Jetzt herunterladen und erleben

Über die Meta Morfoß App

Meta Morfoß verwandelt sich in alles und jeden, ob Engel, Dampflokomotive oder Krokodil. Aber nicht alle Erwachsenen sind damit einverstanden. Was haben nun auch noch ein Einbrecher, Albert Einstein und der Geiger David Oistrach in der Geschichte zu suchen? Die humorvolle und phantastische Erzählung Meta Morfoß von Peter Hacks (1928–2003) über Verwandlungen gehört weltweit zum Besten der Kinderliteratur.
Die App motiviert durch ihr besonderes Format der Lesequest Kinder zum selbständigen Lesen: Über Schlüsselwörter im Erzähltext animiert man die witzigen, farbenfrohen Illustrationen. Man kann zwischen Deutsch, Englisch und Russisch umschalten. Die interaktiven Elemente und das kindgerechte Design lenken nicht von der Geschichte ab, sondern unterstützen den Leseprozess und das Textverständnis.
Empfohlen für Leseratten und App-Geeks von 8 is 99 Jahren. Auch Kinder, die nicht so gern lesen, werden diese Geschichte mögen. Dauer ca. 40 Minuten. Wiederholungsspaß garantiert!

Kakadu-Medientag/Deutschlandradio Kultur, 10. März 2015

„Durchaus gelungen: sechs von sechs möglichen Kakadus.“

„Spiel des Monats“ auf Internet-ABC, 10. März 2015

„Tolle Literatur meisterhaft umgesetzt: Ein kleines Entwicklerteam aus Dresden zeigt den renommierten Verlagen, wie das geht. Denn diese App ist beeindruckend anders!“

MDR 1 Radio Sachsen, 16. Januar 2015

„Hm, das ist gar nicht mehr so einfach mit dem Lesen. Einen schönen Trickfilm im Fernsehen schauen oder einfach am Computer zocken macht mitunter mehr Spaß. Warum nicht einfach alles miteinander verbinden? Spielerisch am Tablet-PC lesen können Kinder jetzt mit einer App, die kommt sogar aus Dresden und heißt Meta Morfoß, nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Peter Hacks.“

Dresdner Neueste Nachrichten, 10. Dezember 2014

„[D]as Ergebnis kann sich sehen, hören und vor allem lesen lassen [...]. In der Gesamtschau ist Meta Morfoß eine zeitlos phantasievolle Geschichte, die Daktylos stilsicher und wirklich hübsch für das Digitalzeitalter adaptiert hat.“

Sächsische Zeitung, 22./23. November 2014, Magazin

„Los geht es nicht etwa mit Biene Maja, sondern mit der feinsinnigen Geschichte „Meta Morfoß“ von Peter Hacks. Fantasievoll illustriert und mit kleinen interaktiven Elementen leitet die App durch den Text. … Im besten Fall hilft dann doch das Tablet gegen Lesefaulheit.“

Mobile Geeks, 29.05.2014

„Mir gefällt die Idee und ich habe das Gefühl, dass sich hier mit sehr viel Liebe an die Arbeit gemacht wurde – also definitiv ein Projekt, welches man unterstützen sollte.“

Lisa, 10 Jahre: „Mir hat die App gut gefallen, weil man Wörter suchen und sie antippen musste. Da haben sich die Figuren im Bild bewegt. Das war lustig. Ich lese sehr gern, für mich war es nicht schwer, den ganzen Text durchzulesen.“

Alfred, 9 Jahre: „Die App war toll. Eine hübsche Geschichte. Dass man Substantive rausfinden musste, war nicht leicht. Aber es gibt ja die Lösung, wo man lunschen kann. Ich würde die App gern noch einmal durchspielen und noch eine andere Lesequest ausprobieren.“

Andreas, 45 Jahre: „Bei uns trefft ihr total ins Schwarze. Wir können solch eine App gerade ganz wunderbar gebrauchen. Unsere etwas verträumte Tochter, die leichte Aversionen gegen Lesen, aber viel Interesse an Fantasiegeschichten hat, wird sich vermutlich darauf stürzen. Denn das iPad hat bei ihr noch einen sehr hohen Kultfaktor.“

Partner

Bleib immer informiert
* = Benötigte Eingabe
TOP